AIT TeamSystemPro Productivity Tools jetzt mit CheckinTimeTracker Checkin-Policy

Den Projektfortschritt zu Überwachen ist eine der wichtigsten Aufgaben eines Projektmanagers. Die Messung des Projektfortschritts findet dabei auf Basis von eingetragenen Arbeitszeiten für die definierten Aufgaben statt. Im TFS werden Aufgaben in Form von Work Items abgebildet und verwaltet. Doch wie kommen die Daten in die Work Items? Geht man nach der Produktdokumentation, öffnet man die Aufgabe zum Beispiel im Visual Studio und trägt dort die Zeiten ein – das sollte natürlich am besten nach jeder abgeschlossenen Aufgabe passieren. Leider passiert es allzu häufig, dass dies schlichtweg vergessen wird. Kennzahlen und Bericht, wie zum Beispiel der Burn-Down-Report für den Projektfortschritt lassen sich dann nur unvollständig generieren und werden nutzlos. Für Entwicklungsaufgaben gibt es nun Abhilfe…

Neue Team Member Provider vom AIT TeamSystemPro Team mit TFS Power Tools 2010 Unterstützung

Die TFS 2008 und 2010 Power Tools ermöglichen die Zusammenarbeit mit  Team Mitgliedern über den “Team Member” Knoten im Team Explorer. Über die Team Member  Funktion kann man als Team Explorer Nutzer  sehr einfach andere Instant Messaging Programme (kurz IM) einbinden. Die Einbindung umfasst dabei nicht nur die Kommunikation über Textnachrichten, sondern in Abhängigkeit vom…

Projektstruktur durch Work Item Visualisierung – mit Microsoft Office Visio

Oft kommt es in einem Projekt vor, dass nach der erfolgreichen Aufnahme der Anforderungen die zunächst bekannten Möglichkeiten die Work Items zu überblicken nicht mehr ausreichen. Dazu kommt die Einschränkung, das Excel und Project jeweils nur ein Team-Projekt verwalten können. Dabei ist ein Überblick über die Gesamtanforderung an das Produkt für das gesamte Team hilfreich.…

Reporting mit dem TFS Teil 3/3 – Das Business Intelligence Development Studio (BIDS)

Nachdem sich die ersten beiden Artikel dieser Serie mit der Auswertung von Daten mit Work Item Queries und dem ersten Erstellen von Berichten auf dem Reporting Server mit dem Report Builder 3.0 befasst haben, werde ich Ihnen in diesem dritten Artikel das Business Intelligence Studio 2008 vorstellen. Es handelt sich hierbei um den Rahmen des Visual Studios 2008 mit den für die Entwicklung von Berichten notwendigen Erweiterungen.

Reporting mit dem TFS Teil 2/3 – Der Report Builder 3.0

Wie bereits im ersten Teil angesprochen, unterscheidet sich das Reporting mit den SQL-Reporting Services essentiell von Auswertungen mit Hilfe von Excel und Work Item Queries. In diesem zweiten Teil möchten wir Ihnen eine Möglichkeit vorstellen, wie Sie mit Hilfe des Report Builder 3.0 Berichte erstellen und Ihren Kollegen und Mitarbeitern zugänglich machen können.

Sprachmix mit TeamBuild 2008 und statischer Code Analyse

Die statische Codeanalyse von Visual Studio enthält Regeln, die die Benennung von Methoden und Feldern prüfen. Wussten Sie aber, dass es Szenarien gibt, in denen die Prüfung gar nicht erfolgt? Die statische Codeanalyse verwendet Wörterbücher für die Sprachprüfung. Das Wörterbuch wird in Abhängigkeit der Systemsprache oder eines Parameters ausgewählt. Im vorliegenden Fall ist der Build-Server…