ANGULAR 2 – dotnetpro 11/2017

Mit jeder Angular-2-Anwendung wird ein Compiler mitgeliefert. Dieser sorgt dafür, dass für jedes HTML-Template der Anwendung Code-behind erzeugt wird. Der generierte Code stellt die Verbindung zwischen beiden Welten her und instanziert die verwendeten Angular-Konstrukte.
Autor: Florian Bader und Lukas Ochsenreiter

Mehr Informationen

Angular CLI

Wer eine neue Angular-2-Applikation aufsetzt, muss einen hohen initialen Aufwand treiben. Eine Projektstruktur muss definiert und Pakete müssen geladen werden, und welcher Task Runner soll überhaupt zum Einsatz kommen?
Autor: Florian Bader und Lukas Ochsenreiter

Mehr Informationen

Whitepaper: Testing aus Application Insights

Zu Beginn eines Entwicklungsprozesses muss man sich um vieles kümmern: Architektur, Konzepte und Verantwortlichkeiten sind nur ein kleiner Teil des Ganzen. Dabei wird oft ein wesentlicher Bestandteil im DevOps Cycle vergessen: die Verteilung der Anwendung, wenn sie fertig ist. Anders formuliert: Wie installiert der Nutzer später die Software auf seinem System?

Mehr Informationen

AIT WordToTFS

Bei vielen unserer Kunden werden Anforderungen in einem formalen Dokument erfasst. Dabei ist in fast allen Fällen Microsoft Office Word im Einsatz. Dies führte zur Frage: Wie könnte man Projekte von der Anforderungsdefinition bis zur Auslieferung und Wartung mit dem Team Foundation Server verwalten? Die Antwort ist unser AIT WordToTFS Plug-in. Mit seiner Hilfe wird es möglich, die in MS Word definierten Anforderungen mit den im TFS gehaltenen Requirement Work Items abzugleichen.

Mehr Informationen

AIT Sandcastle Extensions

Agile Prozesse stellen das Liefern von wertschöpfenden Funktionen für den Kunden in den Vordergrund und damit das Liefern von umfangreichen Dokumentationen in den Hintergrund. Vorbei sind die Zeiten der verstaubenden Papierstapel im Regal. Aber können wir wirklich auf die Architektur- und Entwicklungsdokumentation verzichten?

Mehr Informationen

AIT Dependency Manager 2015

Solution- und Branch-übergreifende Abhängigkeiten können in Visual Studio und TFS nicht verwaltet werden. Der AIT Dependency Manager schließt diese Lücke auf Basis von Abhängigkeitsdefinitionen für Komponenten. Dabei lassen sich Referenzen auf extern oder In-House gebaute Komponenten definieren.

Mehr Informationen