Neu in TFS 2018: Variable Groups für das Release Management

Wer für große Umgebungen im Release Management bereits Variablen verwalten musste, weiß wie umfangreich diese werden können. Auch kann es vorkommen, dass Variablen über verschiedene Release Definitionen wiederverwendet werden. Dafür gibt es jetzt mit TFS 2018 Abhilfe in Form von Variable Groups. Eine Variable Group enthält dabei verschiedene Variablen. Diese können entweder im Klartext oder verschlüsselt abgelegt werden, wie man es aus einer Release Definition gewohnt ist. Somit erhält man eine Sammlung von Variablen, die später in einer Release Definition verwendet werden können.

Hilfe, meine TFS Collection Datenbank ist riesig!

Eine TFS Collection Datenbank wächst stetig an. Das ist völlig normal. Dabei kann es immer wieder Phasen geben, in denen das Wachstum stärker oder schwächer ausgeprägt ist. Auch hier schellen meistens noch keine Alarmglocken. Erst wenn ein vorher eingestellter Schwellwert (z.B. DB-Größe, Festplattenauslastung, Backup-Zeiten) erreicht wird, sucht man nach Ursachen und Möglichkeiten.

WordToTFS Release – Version 5.3 and 6.0 sim-shipped with Visual Studio 2017

We are proud to announce the new release of WordToTFS that has been sim-shipped with Visual Studio 2017. There are a lot of new features and also some bug fixes we’re going to explain in this blog post. Basically both versions have the same features, but WordToTFS 5.3 still works on the Visual Studio 2015 API while WordToTFS 6.0 is one step ahead using the Visual Studio 2017 API. Please find more details on this topic at the end of the post.

TFS in der Cloud – Migration leicht gemacht

Viele unserer Kunden betreiben einen im eigenen Rechenzentrum  gehosteten Team Foundation Server (TFS). Seit geraumer Zeit lässt sich Microsofts DevOps Plattform auch als cloudbasierte Lösung unter dem Namen Visual Studio Team Services (VSTS) nutzen. VSTS unterstützt viele Funktionen meist wesentlich eher als sein On Premise Pendant. Jedoch war es bislang eher schwierig vom lokalen TFS in die Cloud “umzuziehen”. Nun hat Microsoft eine neue Tür geöffnet.

Neu in Visual Studio und TFS “15”: die nächste Evolutionsstufe des Kanban Boards

Bereits im letzten Release des TFS gab es eine Vielzahl an neuen Features im Kanban-Board. Im Detail sind sie im Beitrag Neu in TFS 2015 – das Kanban Board wird erwachsen aufgeführt. In der aktuellen Version steht nun die nächste Evolutionsstufe zur Verfügung. Was alle Neuerungen auszeichnet ist, dass sie einzeln betrachtet recht unscheinbar wirken. Durch die Summe aller neuen Features hingegen, können nun Anwendungsfälle umgesetzt werden, bei denen es bisher zu Schwierigkeiten kam.

Neu in Visual Studio und TFS “15”: Multivalue Control Extension

Seit langer Zeit steht der Wunsch nach einem Multivalue Control auf der Liste der gewünschten Features für den TFS auf der Visual Studio User Voice Webseite. Mit TFS “15” kommt Microsoft diesem Wunsch in Form einer Marketplace-Extension nach und löst damit den bisherigen Workaround in Form des Custom Work Item Controls von CodePlex ab. In diesem Blogpost stellen wir Ihnen vor, wie die Extension installiert werden kann, wie das Multivalue Control in Teamprojekten verwendet werden kann und was es sonst noch darüber zu wissen gibt.

Blogserie “Neu in Visual Studio und TFS 15”

Wieder einmal ist es soweit. Microsoft liefert ein neues Major Release der Visual Studio Produktfamilie. Die Entwicklungsumgebung Visual Studio wie auch die ALM-Plattform Team Foundation Server liegen bereits als zweiter Release-Kandidat mit Go-Live Lizenz (TFS 15 RC2) bzw. als Vorschau (Visual Studio “15” Preview 5) vor. Die Lieferung der RTM-Versionen steht also unmittelbar vor der Tür.

ALM kompakt: Copy and Publish Build Artifacts vs Copy Files und Publish Build Artifacts

Wer schon einmal in seinem Build verschiedene Dateien kopieren und als Artifakte ablegen wollte, der kommt an den Tasks Copy Files und Publish Build Artifacts nicht vorbei. Wer beide Tasks kombinieren möchte kann Copy and Publish Build Artifacts verwenden.

Sofern jemand seine Dateien nicht kopieren möchte, um diese vor dem Publish noch anzupassen, lassen sich beide ähnlich anwenden. Es kann ein Quellverzeichnis ausgewählt und mehrere Dateien über ein Minimatch-Pattern selektiert werden. Anschließend lässt sich ein Artifaktname und der Artifakttyp angeben. Doch wo genau unterscheiden sich diese nun?

ALM kompakt: TFS entfernt doppelte Work Items beim E-Mail-Versand

Szenario: Man führt eine Work Item Query aus, in der Work Items mehrfach vorkommen. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn man Backlog Items mit ihren Test Cases ausgeben lässt. Ein Test Case kann sich durchaus auf mehrere Backlog Items beziehen. Nachfolgend ist ein kleiner Ausschnitt eines Backlogs mit zwei User Stories zu sehen. Der Test Case mit der ID 419 kommt in der Liste zweimal vor.