Hilfe, meine Testergebnisse stimmen nicht – was nun?

Seit Einführung des neuen JSON-Build Systems im TFS steht auch der Build Task Run Functional Tests zur Verfügung. Dieser ermöglicht die Ausführung von Selenium – und anderen funktionalen Test-Frameworks durch einen Test Agent auf einer Menge von Remote-Maschinen (d.h. auf Rechnern ohne Build Agent). Mit diesem ist es möglich nicht nur Tests auf Basis von Test Assemblies auszuführen, sondern auch Test Suiten zu verwenden. In letzterem Fall werden alle darin enthaltenen Test Cases, welche mit einer automatisierten Test Methode verknüpft sind und somit den Automation Status = Automated aufweisen, ausgeführt und die Ergebnisse der Test Cases im TFS automatisch gesetzt. Für datengetriebene Tests jedoch kann es vorkommen, dass Test Cases fälschlicherweise als Passed markiert werden. Damit verlieren die Ergebnisse der automatisierten Testläufe innerhalb der ausgeführten Test Suiten ihre Aussagekraft.

WordToTFS Release – Version 5.3 and 6.0 sim-shipped with Visual Studio 2017

We are proud to announce the new release of WordToTFS that has been sim-shipped with Visual Studio 2017. There are a lot of new features and also some bug fixes we’re going to explain in this blog post. Basically both versions have the same features, but WordToTFS 5.3 still works on the Visual Studio 2015 API while WordToTFS 6.0 is one step ahead using the Visual Studio 2017 API. Please find more details on this topic at the end of the post.

Notifizieren auf Build VNext BuildCompleted Events

Mit dem TFS 2015 wurde das neue Team Build System für die OnPremise-Version eigeführt. Seitdem ist die Umstellung von XAML Builds auf das neue JSON basierte Build-Format in vollem Gange. Die Vorteile des neuen Build Systems liegen auf der Hand und müssen an dieser Stelle nicht nochmals thematisiert werden. Doch nicht nur die bestehenden Build Definitionen müssen angepasst und umgestellt werden, auch bestehende Erweiterungen für den TFS müssen für die neue Technologie fit gemacht werden. Nicht jeder kann oder will auf VSTS und seine Extensions umsteigen. Somit besteht noch immer Bedarf an großen und kleinen Erweiterungen für TFS onPremise Installationen.

Gewusst wie–Tipps und Tricks im Umgang mit den Neuerungen in den Prozess Templates des TFS 2015

Im ersten Teil dieser kleinen Blogserie wurden die wesentlichen Neuerungen in den Prozess Templates des TFS 2015 beschrieben. Wie Sie mit damit einhergehenden Fallstricken umgehen und was Sie tun müssen um die neuen Elemente in Ihre bereits bestehenden, angepassten Prozess Templates einarbeiten zu können, ist Gegenstand dieses Beitrags.

Neu in TFS 2015 – Abschluss und alle Artikel im Überblick

Die letzten vier Wochen vergingen wieder schneller als gedacht, und so kommt unsere Blogreihe “Neu in TFS/VS 2015” auch schon zum Ende. Garantiert gibt es hier aber bald neue Beiträge über den TFS, das Visual Studio und alles was noch zum guten Application Lifecycle Management (ALM) gehört. Immerhin betrachten wir erst den Anfang des TFS/VS 2015 und blicken auf vierteljährliche Updates die erfahrungsgemäß nicht nur Schwachstellen beheben, sondern uns auch neue Features bringen. Denn an interessanten und sinnvollen Ideen mangelt es nicht…

Neu in TFS 2015 – Release Management

Microsoft hat bereits mit TFS 2013 eine weitere Komponente in die Visual Studio ALM Familie integriert: Release Management. Im Wesentlichen arbeitet dieses System mit der Windows Workflow Foundation zur Ablaufsteuerung. Wir empfehlen unseren Kunden seit längerem bei der Erweiterung nicht auf workflowbasierte Activities zu setzen, da sich hier einiges verändern wird. Beim Lesen der Release Notes des TFS 2015 fällt außerdem auf, dass die Änderungen an Release Management weniger groß ausfallen. Wir erklären, warum das so ist, wie Sie sich gut für die Zukunft rüsten können und was Microsoft in Zukunft bereitstellen wird.

Neu in TFS 2015 – Agile Tools und Web Access

Bereits mit TFS 2012 hat Microsoft das Web Access für den TFS komplett neu erstellt und damit einen Weg geebnet, zunehmend Funktionalität über den Browser zur Verfügung zu stellen. Über den TFS 2013 bis hin zum nun verfügbaren TFS 2015 ist Microsoft diesen Weg konsequent weiter gegangen. Dabei sind die Ziele ganz klar. Neben der Plattformunabhängigkeit, die sehr gut zur aktuellen Strategie der Produktgruppe passt, kann man auch deutlich mehr Anwender innerhalb einer Plattform erreichen. So muss beispielsweise ein Product Owner, der primär an den Backlogs arbeitet, keine schwergewichtigen Client Tools mehr installieren. Stets ausgestattet mit Feedback aus der Community hat Microsoft das Web Access also zu einem reichhaltigen Werkzeugkasten für den (agilen) Alltag entwickelt. Nachfolgend zeigen wir ein paar wichtige Neuerungen im TFS 2015.