Rückblick auf die //Build 2016/

Die Softwareentwicklung unterliegt ständigen Veränderungen und Neuerungen. Einer der wichtigsten Zeitpunkte, in denen die Microsoft-Entwicklergemeinde von Neuerungen erfährt, ist die Build. Ich hatte die Gelegenheit, die Neuerungen vor Ort zu erfahren und mich 3 Tage lang mit den Experten zu verschiedensten Themen auszutauschen. Im Folgenden möchte ich meine ganz persönlichen Eindrücke schildern. Die mit Spannung…

Office Add-Ins erstellen – Teil 3: Veröffentlichung

In diesem Blogartikel geht es um die Veröffentlichung eines Office Add-Ins. Dies ist letzter Teil der dreiteiligen Blogserie. Das Hosten des Webprojektes wird hier nicht beschrieben, der Fokus liegt auf dem Veröffentlichen des Manifests. Im zweiten Teil wurde erläutert wie ein einfaches Beispiel erstellt wird. Bevor an das Publizieren herangegangen wird, muss entschieden werden, wo es publiziert werden soll, und was dafür notwendig ist (siehe Abbildung 1 für die Ablaufliste).

Office Add-Ins erstellen – Teil 2: Entwicklung

Dies ist der zweite Teil der dreiteiligen Blogserie, in der erläutert wird, wie ein Office Add-In erstellt wird. Im ersten Teil wurden die zwei Entwicklungsumgebungen Napa und Visual Studio zur Entwicklung von Office Add-Ins vorgestellt. Hier folgt ein einfaches Beispiel zu jeder der beiden Entwicklungsumgebungen für Word:

Hello World

Bei Napa kann ein SharePoint Add-In oder einer der drei verschiedenen Typen von Office Add-Ins ausgewählt werden (siehe Abbildung 1). In der Auswahl wird angezeigt, in welchen Office-Anwendungen die Office Add-Ins ausgeführt werden können. Nach der Auswahl des Aufgabenbereich-Typs muss der Projektname eingegeben und die Auswahl bestätigt werden. Bei Napa gibt es den Menüpunkt „Run-Optionen“. Hier kann ausgewählt werden, in welcher Office-Anwendung das Add-In laufen soll. Da ist zu sehen, dass das Add-In nur für Excel Online ausgeführt werden kann. Für die anderen Anwendungen wird Visual Studio benötigt. [1] [2]

Office Add-Ins erstellen – Teil 1: Grundlagen

In dieser Blogserie wird vorgestellt, was Office Add-Ins sind, und wie ein Add-In erstellt und publiziert wird. Die Blogserie teilt sich in drei Teile auf: Grundlagen, Entwicklung und Veröffentlichung. Nach der allgemeinen Einführung in das Thema werden für die konkreten Beispiele Add-Ins zur Erweiterung von Word verwendet.

Office Add-Ins sind Erweiterungen für Microsoft Office. Diese Add-Ins erweitern lokal installierte Office sowie Office Online Anwendungen. Genauer ist ein Office Add-In eine Webanwendung, die in einem Browsersteuerelement oder iFrame gehostet wird, der im Kontext einer Office-Anwendung ausgeführt wird. Add-Ins können den Funktionsumfang einer Microsoft Office-Anwendung erhöhen. Sie können auf Daten im Dokument oder E-Mail-Elemente zugreifen und eine Verbindung mit Webdiensten oder anderen webbasierten Ressourcen herstellen. Ein Add-In wird nicht auf dem Computer installiert, auf dem die Office-Anwendung ausgeführt wird, sondern die Implementierung wird auf einem Webserver gehostet. [1]

Experience the next Generation in Workflow Assistance for Developers: AIT AWE – The Automated Workflow Extension

Das Tracking des Projektfortschritts durch den Entwickler stellt aus Sicht des Projektmanagers eine der wichtigsten Aufgaben zum Nachverfolgen der Arbeit und zur Bestimmung des Projekterfolgs dar. Doch leider passiert es uns Entwicklern häufig, dass wir durch die Arbeit an hoch komplexen Code, Implementierung kurzfristig neu-priorisierter Features oder ausgedehntes Bugtracking schlicht versäumen, den eigenen Fortschritt zu aktualisieren und abzutragen. Der Schreckensmoment kommt dann insbesondere vor Daily Stand-ups und Iterationsreviews, wenn auf Hinweis des Projektmanagers in letzter Minute die Tasks der letzten Stunden oder gar des vorherigen Tages auf dem Scrum Board dekrementiert und verschoben werden müssen.