Vier Usability-Booster für TFS und warum der Dritte unser Favorit ist

Einige Benutzer fühlen sich in der Usability von TFS Work Items eingeschränkt. Wir zeigen 4 effektive Verbesserungsmöglichkeiten für das Work Item Tracking mit Team Foundation Server – ohne notwendige Client-Installation. Sie kommen mit einer zusätzlichen Installation von TFS ASAP auf dem Server aus. Besonders der dritte Vorschlag hat es uns angetan und ist nun in unseren Projekten im Dauereinsatz…

TFS Work Item History zeigt nur die Änderung der Revisionsnummer

Unter gewissen Umständen kann es vorkommen, dass in der History eines Work Items ein Eintrag vorhanden ist, der “nur” die Veränderung der Revisionsnummer anzeigt (siehe Abbildung 1). Auf den ersten Blick wirkt dies etwas seltsam, da man dieses Attribut nicht manuell verändert und das Work Item dann abspeichert. Das muss noch kein Grund zur Verzweiflung…

Berechtigungen auf Work Item Type Level

In einem meiner aktuellen Projekte galt es, Berechtigungen für eine bestimmte Benutzergruppe auf einen Work Item Type zu beschränken. Ein Blick in die Möglichkeiten der Berechtigungsverwaltung im TFS in der MSDN verrät bereits, dass man Berechtigungen für Work Items typischerweise über die Attribute Area- bzw. Iteration-Path steuert. Dies ist in den meisten Fällen auch eine…

Agilität in der Produktentwicklung: Wie agile Softwareentwicklung und klassisches Produktmanagement zusammenpassen

Gegenwärtig kann man den Eindruck gewinnen, dass man mit einem nicht-agilen Vorgehen schon gar nicht mehr wettbewerbsfähig arbeiten kann. Doch so schön sich die Welt der Product Backlogs, ungestörter Sprints und selbstbestimmter Teams auch anhört, so gibt es in der praktischen Umsetzung doch erhebliche Unterschiede und Herausforderungen. Speziell in der Entwicklung von Produkten, bei denen…

Neu in TFS 2013: Microsoft Test Manager im Web

Microsoft hat die Themen Testmanagement/-Verwaltung und (manuelle) Testausführung bereits seit dem TFS 2010 mit einem eigenständigen Werkzeug, dem Microsoft Test Manager 2010 (MTM) adressiert und in die TFS Plattform integriert. Entwickler und Tester konnten damit erstmals auf einer gemeinsamen Datenbasis arbeiten. Alle Projektbeteiligten standen damit alle Artefakte, wie Work Items, Builds, Reports und Testdaten, gleichberechtigt und übergreifend zur Verfügung. Mit dem Visual Studio 2012 Update 2 hat Microsoft erstmals eine abgespeckte Version des MTM für das TFS Web Access veröffentlicht. Im Artikel geht um die Neuerungen im Bereich “MTM im Web” mit TFS 2013.

Wartung und Versionierung von Process Templates

Den Workflow oder einzelne Prozessschritte in der Softwareentwicklung anzupassen, sind mit dem Team Foundation Server relativ leicht möglich. Man muss nur das Process Template anpassen und hat im Handumdrehen ein neues Feld zum Task hinzugefügt oder andere kleine Erweiterungen gemacht. Dabei wird der Nutzer auch durch verschiedene Tools, wie z.B. den Team Foundation Server Power Tools…

Neu in TFS 2012: Kopieren und Ausschneiden von mehren Testfällen

Testfallverwaltung kann bei mittleren bis großen Projekte eine Herausforderung sein. Nicht selten passiert es, dass während der verschiedenen Testzyklen sich die Strukturen von etablierten Testplänen /-suiten ändern. Im MTM 2010 konnte das Umorganisieren von Testfällen schon eine Weile dauern, weil die Operationen Kopieren, Ausschneiden oder Einfügen nur für einzelne Testfälle zur Verfügung standen. Im MTM 2012 wurde diese Limitierung aufgehoben und Sie können einfach und unkompliziert mehre Testfälle nach belieben verschieben oder kopieren.

Neu in TFS 2012: Diskussionsansicht in der Historie von Work Items

In TFS 2010 gab es nur eine Ansicht für die Historie eines Work Items. Diese zeigte alle Feldänderungen sowie die History-Comments der Benutzer gleichermaßen an. In TFS 2012 hat Microsoft aufgeräumt. Eine separate Diskussionsansicht zeigt lediglich die Benutzerkommentare an: Die Ansicht kann auf “All Changes” gewechselt werden. Dort sind dann alle Änderungen nachvollziehbar: