Sprache:
Suchen
HomeSitemapDatenschutzImpressumAGB

DevOps und ALM beinhaltet…

ALM steht für Application Lifecycle Management und umfasst die Wertschöpfungskette in der Software-Entwicklung. Der Lebenszyklus von Software-Applikationen wird dabei im Spannungsfeld von Business/IT Governance, Entwicklung (Development) und Betrieb (Operations) betrachtet. ALM grenzt sich vom PLM im Umgang mit den Ergebnissen der Entwicklung (nicht orientiert an Stücklisten) und in der Betrachtung der Produktion als ein Teilprozess der Entwicklung (Build) ab.
Das folgende Bild zeigt das Spannungsfeld und die sehr generisch gehaltenen wertschöpfenden Aktivitäten von Business/IT Governance, Entwicklung und Betrieb.

Abbildung © Microsoft

Zur Schaffung von Umsatz muss ein fertiges Produkt vermarkten werden. Dieses entsteht aus einer Idee. Der Werdegang der Idee zur verwendbaren Applikation sollte transparent sein, um lenkbar zu bleiben. Schließlich müssen die Ergebnisse geprüft und neue Ideen generiert werden.
Die Entwicklung bringt die Ideen mit der Spezifikation in ein umsetzbares Format und trägt zur Planung dieser Umsetzung bei, entwickelt und testet schließlich die zu liefernden Ergebnisse.
Der Betrieb ist für die Installation bzw. Veröffentlichung der Applikation sowie deren eigentlichen Betreib verantwortlich. Dazu zählt auch die Optimierung, welche ebenfalls zu Verbesserungsvorschlägen und Ideen führen kann.

Ansprechpartner


Franz Mattes
+49 (711) 49066430
E-Mail schreiben

Weitere Informationen

» Publikationen
» TFS Blog
» AIT WordToTFS